bslider-kanzlei-rauschhofer-villa-sommer-text

Das Vertragsrecht im Internet weist eine Vielzahl möglicher Konstellationen auf. Neben dem schon fast klassischen Vertragsschluss über einen Onlinekauf, der sich nach den herkömmlichen zivilrechtlichen Regelungen richtet, gibt es spezialrechtliche Besonderheiten für Materien aus Outsourcing, Softwareentwicklung, Auftragsdatenverarbeitung oder Carrierverträge. Allen Vertragsabschlüssen gleich ist das Grundmodell des BGB der §§ 145 ff. BGB, dass ein Vertrag durch Angebot und Annahme zustande kommt. Während im Fall der klassischen Verträge zumeist Kaufverträge über internetbasierte Plattformen (Amazon, eBay, eigene Shops, etc.) mit Fragen rund um die sichere Gestaltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) betroffen sind, stehen bei Spezialgebieten häufig maßgeschneiderte Einzelvertragswerke an.

Bei Online-Vertragsabschlüssen, die über einen Webshop abgewickelt werden, ist auch zwischen Dienstleistung und Ware zu unterscheiden. Für den Betrieb von Webshops hat die Rechtsprechung in einer großen Bandbreite Fälle beurteilt, so nahezu jede Facette erfasst.

Rechtssichere Gestaltung von Webshop und AGB

Die rechtssichere Gestaltung des Webauftritts und auch der AGB sind von grundlegender Bedeutung. Neben dem allgemeinen Aspekt der zwischen den Parteien gültigen Regelungen, beispielsweise zu Lieferbedingungen oder Zahlungsbedingungen, besteht das Risiko im Falle unwirksamer AGB von Wettbewerbern abgemahnt zu werden.

Dabei erreichen die Streitwerte leicht Summen im fünfstelligen Bereich. Hinzu treten die Entwicklungen europarechtlichen Ursprungs, da die gemeinschaftsrechtlichen Vorgaben durch Richtlinien, Verordnungen und der Rechtsprechung des europäischen Gerichtshofes neben den nationalen Entwicklungen zu berücksichtigen sind. Die Gefahr, gegen neue Vorgaben zu verstoßen, ist stets vorhanden. Um dies zu verhindern, ist fundiertes Fachwissen vonnöten, um die Erstellung rechtssicherer AGB zu gewährleisten.
Rauschhofer Rechtsanwälte betreuen seit vielen Jahren Webshops und Handelsplattformen, so dass wir eine sichere Beratung in allen Vertragsangelegenheiten rund Internetsachverhalte bieten können.

Verträge für individuelle Implementierungsprojekte

Im Vergleich zu den massenhaften Vertragsschlüssen über AGB, stellen die Verträge zu Spezialbereichen immer ein Unikat dar. Sowohl das Wissen um die spezialrechtlichen Regelungen, wie auch die Besonderheiten der praktischen Gegebenheiten sind zu berücksichtigen. Der Materie geschuldet sind individuell an die jeweilige Situation angepasste Verträge notwendig, um den Vertragsgegenstand und die synallagmatischen Leistungen der Parteien zu regeln. So sind die Aspekte eines Outsourcings, mit dem ganze Betriebsteile ausgelagert werden, technisch und juristisch höchst komplex. Auch die vertragsrechtliche Komponente einer Softwareentwicklung setzt die Kenntnis von technischen Grundlagen voraus, da nur die Erfahrung über den Ablauf eines Projektes – von der technischen Feinspezifikation bis zum „Going-Live“ – einer vorrausschauenden Vertragsgestaltung ermöglicht.

Aufgrund langjähriger Erfahrung in diesen Gebieten, sind Rauschhofer Rechtsanwälte in der Lage, Ihnen die maßgeschneiderte Vertragslösung für eine Vielzahl von Projekten anbieten zu können. Dafür bieten wir neben der Erstellung, Überarbeitung und Verhandlung der Dokumente, auch die Begleitung von Verhandlungen bis hin zur Umsetzung des Vertrages an.

Dazu:

Nach draußen, IT-Outsourcing – Auslagerung vertraglich Regeln, Internetworld 11/04, S. 42f.
Open Source, aber nicht frei, Internetworld 10/04, S. 16
Brief und Siegel, Software-Verträge, Internetworld 7/04, S. 48 – 50
E-Mails: Postfächer unbedingt regelmäßig checken, Internetworld 08/03, S. 19
Server-Housing ohne Fallstricke, Internetworld 06/03, S. 66
Administratoren zischen Gut und Böse, Internetworld 02/03, S. 50;

E-Mail-Einsatz im Unternehmen –
Rechtliche Aspekte zu Virenübermittlung und Sicherheit sowie Datenschutz und Arbeitsrecht
Beitrag in der (Beitrag in der DIREKT MARKETING 03/2002, S. 58/59)

E-Mail-Einsatz im Unternehmen –
Rechtliche Konsequenzen beim geschäftlichen E-Mail-Verkehr
Beitrag in der (Beitrag in der DIREKT MARKETING 02/2002, S. 60 – 63)

Mails als Sicherheitsrisiko – Beitrag in der MARKET news_03/2002, S. 46

Internet-Auktionen letzter Akt – BGH bestätigt Rechtsverbindlichkeit
OLG Hamm: Online-Auktionen bindend!
Online-Auktionen doch bindend? – Kurzbericht v. 15.11.00
Praktische Auswirkungen des Signaturgesetzes – Beitrag vom 1.11.2000
Das neue FernabsatzG
LG Münster: Online-Auktion nicht bindend!
Grenzüberschreitende Softwareüberlassung im Internet nach dem CISG
Webhosting und Insolvenz des Kunden
Das „Jahr-2000-Problem“ und die rechtlichen Konsequenzen
EDV-Recht
Scheinselbständigkeit

Weitere News aus dem Bereich Vertragsrecht

Der Einsatz eines diakritischen Zeichens ist zeichenähnlich / Domain / URDP

Freitag, 25. Mai 2018|Kommentare deaktiviert für Der Einsatz eines diakritischen Zeichens ist zeichenähnlich / Domain / URDP

Deutsche Lufthansa AG v. Domain Admin / Whois Privacy Corp. Claim Number: FA1802001772547, Entscheidung vom 02. April 2018 In dem UDRP-Fall (FA1802001772547) vor dem National Arbitration Forum war die Domain [...]

Facebook, Cambridge Analytica und die Forderung nach „neuen Gesetzen“

Freitag, 23. März 2018|Kommentare deaktiviert für Facebook, Cambridge Analytica und die Forderung nach „neuen Gesetzen“

Der IT-Rechtler steht immer recht erstaunt vor populistischen Forderungen, insbesondere, wenn sie aus der Politik kommen, indes offenbar gewisse Basiskenntnisse über bestehende Gesetze  vermissen lassen. Es gibt sie schon, die [...]

Die letzten drei Monate – EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Donnerstag, 15. März 2018|Kommentare deaktiviert für Die letzten drei Monate – EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Am 25.05.2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Aus der Erfahrung unserer Praxis haben wir die Erkenntnis gezeitigt, dass spätestens jetzt Unternehmen sich (leider erst) intensiv beginnen, mit der Thematik [...]

Schulungen und Vorträge zur EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Dienstag, 13. März 2018|Kommentare deaktiviert für Schulungen und Vorträge zur EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Aus der Praxis wissen wir, dass vielen - vor allem mittelständischen Unternehmen - das Thema der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), wenngleich auch etwas spät, immer präsenter wird. Hierzu gehört nun nicht mehr [...]

FORUM UDRP Decision Claim Number: FA1712001764056 –

Montag, 29. Januar 2018|Kommentare deaktiviert für FORUM UDRP Decision Claim Number: FA1712001764056 –

Introducion an another domain case brought to the ADR Forum with some helpful finding for other cases of famous trademarks. If a the owner of a domain has engaged in [...]

USDRP: Fake-Gewinnspiel ist ein Fall von „bad faith“ / NAF National Arbitration Forum

Mittwoch, 8. November 2017|Kommentare deaktiviert für USDRP: Fake-Gewinnspiel ist ein Fall von „bad faith“ / NAF National Arbitration Forum

Im USDRP-Verfahren gegen einen indischen Registranten einer Domain siegte die Antragstellerin. Der Registrant hatte sich die Domain <lufthansa-air.us> gesichert und auf der Website eine Fake-Lotterie/Gewinnspiel veranstaltet, bei der Teilnehmer angeblich [...]

Praxistipps zur EU-Datenschutz-Grundverordnung – EU-DSGVO

Mittwoch, 23. August 2017|Kommentare deaktiviert für Praxistipps zur EU-Datenschutz-Grundverordnung – EU-DSGVO

Beitrag aus der INTERNET WORLD Business 1/17, S. 17 Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt ab dem  25.05.2018 als vorrangiges Recht und verdrängt unmittelbar das BDSG. Da deren Anforderungen weit über die [...]

Vorratsdatenspeicherung – Speicherpflicht wird vorerst ausgesetzt

Donnerstag, 29. Juni 2017|Kommentare deaktiviert für Vorratsdatenspeicherung – Speicherpflicht wird vorerst ausgesetzt

Vorläufiges Aufatmen für Internetprovider - Speicherpflicht wird vorerst ausgesetzt Nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster, gab die Bundesnetzagentur gestern bekannt, dass die Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung für Telefon- [...]

USDRP-Verfahren zu User Phishing und Bona Fide – lufthansatickets.us.

Donnerstag, 29. Juni 2017|Kommentare deaktiviert für USDRP-Verfahren zu User Phishing und Bona Fide – lufthansatickets.us.

Mit dem Verfahren Deutsche Lufthansa AG v. Private Eye vor dem National Arbitration Forum (NAF) haben Rauschhofer Rechtsanwälte die Entscheidung zur Übertragung der Domain lufthansatickets.us. bewirkt (Claim Number: FA1706001734128). Der [...]

Linkhaftung Reloaded – Zur Haftung für Links zu rechtswidrigen Inhalten trotz Unkenntnis

Dienstag, 13. Dezember 2016|Kommentare deaktiviert für Linkhaftung Reloaded – Zur Haftung für Links zu rechtswidrigen Inhalten trotz Unkenntnis

Linkhaftung Reloaded Zur Haftung für Links zu rechtswidrigen Inhalten trotz Unkenntnis Nichts hielt sich seit Ende der neunziger Jahren so lange im Internet, wie die Fehlinterpretation eines Urteils, das zu [...]

Bausparkasse muss auch bei einem sieben Jahre nach Abschluss eines Darlehensvertrages erklärten Widerruf Nutzungsersatz für erbrachte Zins- und Tilgungsleistungen zahlen

Montag, 7. November 2016|Kommentare deaktiviert für Bausparkasse muss auch bei einem sieben Jahre nach Abschluss eines Darlehensvertrages erklärten Widerruf Nutzungsersatz für erbrachte Zins- und Tilgungsleistungen zahlen

Pressemitteilung Rauschhofer Rechtsanwälte Bausparkasse muss auch bei einem sieben Jahre nach Abschluss eines Darlehensvertrages erklärten Widerruf Nutzungsersatz für erbrachte Zins- und Tilgungsleistungen zuzahlen Wiesbaden, 07.11.2016. In der wohl einer der [...]

BGH: Namensrechtliche Priorität wird durch Dispute-Eintrag gesichert – grit-lehmann.de

Donnerstag, 18. August 2016|Kommentare deaktiviert für BGH: Namensrechtliche Priorität wird durch Dispute-Eintrag gesichert – grit-lehmann.de

Der BGH urteilte im März diesen Jahres, das zusammengefasst ein Namensrechtsinhaber gegenüber einem Treuhänder eines Domainnamens die besseren Rechte zustehen, wenn auf der Internetpräsenz lediglich der Hinweis erfolgt, wonach eine [...]

Konkretere Pflichten für Bewertungsportale

Dienstag, 1. März 2016|Kommentare deaktiviert für Konkretere Pflichten für Bewertungsportale

Gegenstand unserer medienrechtlichen Praxis sind zum einen die Entfernung von personenbezogenen Daten generell aus dem Internet, zum anderen aber auch die Beseitigung nachteiliger Bewertungen. Wie in anderen Beiträgen bereits erläutert, [...]

Datenschutz international: Non Safe Habor und die Exit-Strategie

Mittwoch, 27. Januar 2016|Kommentare deaktiviert für Datenschutz international: Non Safe Habor und die Exit-Strategie

Wir hatten berichtet und darauf hingewiesen, dass das Safe Harbor Abkommen durch den europäischen Gerichtshof für unwirksam erklärt worden ist. Auch hatten wir die rechtlichen Konsequenzen daraus in unserem Beitrag [...]

Online-Streitbeilegung – Link zur Online Dispute Resolution (ODR) erforderlich

Montag, 11. Januar 2016|Kommentare deaktiviert für Online-Streitbeilegung – Link zur Online Dispute Resolution (ODR) erforderlich

Offenbar eher unbemerkt trat am 09.01.2016 eine weitere Gesetzesneuerung in Kraft, die insbesondere für Online-Händler von Bedeutung ist. Die ODR-Verordnung (EU) Nr. 524/2013 zur Online-Streitbeilegung (engl. „ODR= Online Dispute Resolution“) [...]

Noch zwei Monate: Safe Habor 2.0 oder Plan B?

Samstag, 28. November 2015|Kommentare deaktiviert für Noch zwei Monate: Safe Habor 2.0 oder Plan B?

Bekanntlich hat der EuGH entschieden, dass das Safe Habor Abkommen unwirksam ist und die jeweiligen Datenschutzbehörden eigenständig die Rechtmäßigkeit der Datenübermittlung in die USA überprüfen können (vergleiche: Was die EuGH-Entscheidung [...]